Mittelspecht (Dendrocopos medius) Männchen [März]
Mittelspecht (Dendrocopos medius) Männchen [März]

Der Mittelspecht (Dendrocopos medius) [Länge 20 - 22 cm, Familie der Spechte (Picidae), Geschlechter ähnlich] ist bei weitem nicht so häufig wie der Buntspecht, gehört aber mit etwa 60.000 Brutpaaren in Mitteleuropa (ME) [16.000 - 20.000 in Deutschland] nicht zu den bzgl. Fortbestand der Art gefährdeten Vögeln. Im Foto ein Männchen an einer winterlichen Futterstelle. Sein Brutgebiet reicht von NW-Spanien, Frankreich und Belgien nach Osten bis zum Baltikum und W-Russland, in S-Europa vom östlichen Balkan über Kleinasien bis W-Iran. Brutbiotope in ME sind vor allem Eichenwälder, außerdem Hartholzauwälder, u.a.  In ME zumeist Jahresvogel. Die Nahrung ist überwiegend tierisch (holzbewohnende Arthropoden, etc.),  im Herbst und Winter zusätzlich  pflanzliche Anteile (Bucheckern, Eicheln, Nüsse). 

 

In ME Beginn des Brutgeschäfts Mitte April bis Mai. Das Nest wird in Stamm- oder Asthöhlen (5 - 10 m über dem Boden) von geschädigten, altersschwachen oder bereits abgestorbenen Bäumen angelegt. Gelegegröße 5 - 6 Eier. Brutdauer 10 - 14 Tage. Nestlingszeit 22 - 25 Tage. Beide Altvögel füttern. Die ausgeflogenen Juv. werden von beiden Eltern geführt. In der Regel nur eine Jahresbrut  (bei Zerstörung der ersten Brut aber auch Ersatzgelege). Zwar gehört der Mittelspecht  nicht zu den konkret gefährdeten Vogelarten. Aufgrund seiner relativ starken Bindung an Eichenwälder mit  ausreichenden Angebot an Ast- und Stammhöhlen in alten oder bereits abgestorbenen Bäumen sind geeignete Brutbiotope in ME aufgrund einer zumeist gewinnorientierten Forstwirtschaft Mangelware. Deshalb kam es ab den 1950er Jahren zu teilweise drastischen Bestandsverlusten. Dieser Abnahmetrend kann künftig wohl nur durch eine Änderung der land- und forstwirtschaftlichen Bewirtschaftungsformen gestoppt werden.

 

Quellen der Informationen zur Art: (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.)

Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas

(H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012

 

Zurück zur übergeordneten Seite

Spechte, Tauben et al.