Vogelfotografie in Zeeland (NL):

(1)  Vögel an den Küsten von Walcheren

 

Steinwälzer (Arenaria interpres) selbst. Jungvogel [September]
Steinwälzer (Arenaria interpres) selbst. Jungvogel [September]

Ab Spätsommer bis Winterende ist der Steinwälzer (Arenaria interpres) [Familie der Schnepfenverwandten (Scolopacidae)]  ein häufiger Nahrungsgast an den Küsten Zeelands.  Die etwa starengroßen Vögel (22 - 24 cm) mit bräunlichem Kopf, bräunlich gefleckter Oberseite, dunkelbrauner Brust und weißer Unterseite (siehe neben bzw. oben stehendes Bild) laufen eilig am Spülsaum des Wassers entlang oder stehen, häufig in kleinen Gruppen, auf den Buhnen oder am Boden. Der Artname "Steinwälzer" (engl. Turnstone) kommt daher, dass die Vögel bei der Suche nach Nahrung kleine Steine, Muscheln, Seetang u.a. umwenden. Die Brutgebiete dieser hübschen kleinen Limikole sind die arktischen küstennahen Tundren N-Europas, N-Asiens, N-Amerikas, Grönlands und Spitzbergens sowie die mehr gemäßigten Küstenregionen Norwegens, Schwedens, Finnlands, des nördlichen Baltikums und N-Russlands.  Nach der Brutsaison ziehen die Steinwälzer an die Küsten Großbritanniens, Irlands, NW-Mitteleuropas, N- und W-Frankreichs, Spaniens (inkl. Balearen), NW-Afrikas, Sardiniens und Siziliens. Während der Zugzeit und im Winter lassen sich in den Rast- und Überwinterungsgebieten bis zu mehrere Tausend Individuen beobachten (an den Küsten der Niederlande 2000 - 4000 von Juli bis September und in den Wintermonaten 1000 bis 3000). Die Vögel sind wenig scheu und lassen den Beobachter relativ nahe (6 - 10 m) an sich herankommen.

 

Quelle der Informationen zur Art:  Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) Aula-Verlag, Wiebelsheim 2012

 

Nachfolgend eine Galerie mit Fotos von Vögeln an den Küsten von Walcheren

 


 

 Vogelfotografie in Zeeland (NL):

(2) Vögel auf Nasswiesen & Binnengewässern