Vogel-Steckbriefe

 Beschreibungen der ca. 110 auf meiner Internetseite vorgestellten Vogelarten

 

(1) Artbeschreibungen geordnet nach taxonomischen Kriterien

Non-Passeriformes (Nicht-Sperlingsvögel)

Passeriformes  (Sperlingsvögel)


(2) Artbeschreibungen in alphabetischer Reihenfolge

Artenliste, alphabetisch

 

Die weltweit vorkommenden mehr als 9.000 Vogelarten werden, abhängig von Autor und Publikationsjahr, ca. 33 größeren taxonomischen Gruppen, den Ordnungen, zugewiesen (Namens-Endungen in der wiss. Nomenklatur:  ".......formes"). Das Spektrum dieser Ordnungen reicht von den noch recht altertümlich wirkenden Straußenvögeln bis zu den "moderneren" Sperlingsvögeln (Passeriformes). Letztere stellen mit 34 Familien (Krähenverwandte, Würger, Meisen, Grasmücken, Drosseln, Schnäpperverwandte, Sperlinge, Finken, Ammern, u.a.; Namens-Endungen:  ".....idae") mit insgesamt mehr als 4.000 Species die artenreichste Ordnung des gesamten Vogelreichs dar.

 

Den Passeriformes werden gelegentlich die fast 5.000 Vertreter aller übrigen ca. 32 Ordnungen gegenübergestellt als Nicht-Sperlingsvögel (Non-Passeriformes). Zu diesen gehören u.a. die folgenden Familien: Entenverwandte, Kormorane, Rallen, Reiher, Störche, Habichtverwandte, Falken, Schnepfenverwandte, Möwen, Tauben und Spechte. Die Endung ".....formes" im Gruppennamen Non-Passeriformes suggeriert, dass es sich hier um eine Ordnung handeln könnte. Das ist nicht der Fall. Der Name bezeichnet, wie voranstehend erwähnt, eine ganze Gruppe von Ordnungen. Die Unterteilung der Vogelarten in zwei "Großreiche" ist ein theoretisches Ordnungsschema, dem wahrscheinlich kein realer stammesgeschichtlicher Sachverhalt zugrunde liegt. Aus praktischen Gründen verwende ich auf meiner Internet-Seite aber auch dieses Konzept. 

 

Literatur:  (1) Ornithologie (E. Bezzel & R. Prinzinger) Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1990;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012

 

Zur Start-Seite