Rauchschwalbe [engl. Barn Swallow]

Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Fast selbständiger Jungvogel [Ende Juni]
Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Fast selbständiger Jungvogel [Ende Juni]

Die Rauchschwalbe (Hirundo rustica) [Länge 17 - 19 cm (davon die arttypischen Schwanzspieße je nach Alter des Vogels 2 - 7 cm), Geschlechter gleich gefärbt, Familie der Schwalben (Hirundinidae) ] ist im Adultkleid von den drei anderen in Mitteleuropa (ME) brütenden Schwalben (Mehlschwalbe, Felsenschwalbe, Uferschwalbe) anhand  der langen Schwanzspieße, des rotbraunen Gesichts und des blauschwarzen Brustbands gut zu unterscheiden. Bei den Jungvögeln sind die Schwanzspieße anfangs noch nicht ausgeprägt und auch später noch relativ kurz (erstes Foto). Das Brutareal der Rauchschwalbe umfasst Nordamerika von S-Alaska bis Mexiko, Eurasien vom Atlantik ostwärts bis zum Pazifik (einschließlich Japan) und NW-Afrika. Es sind mehrere Unterarten bekannt (in Europa H. rustica rustica). Im gesamten Verbreitungsgebiet ist die Rauchschwalbe Sommervogel und Langstreckenzieher (Winterquartiere in Afrika südlich der Sahara bis Südafrika). Zugzeiten Ende März bis Mitte Mai bzw. Anfang August bis Mitte Oktober. Bruthabitate sind Dörfer und kleinere Städte sowie die Flächen rund um landwirtschaftliche Betriebe. Nahrungssuche meist über Grünflächen in der Nähe des Brutplatzes, bei schlechtem Wetter auch über Wasserflächen. Die Nahrung besteht zum größten Teil aus im Flug erbeuteten Insekten (Dipteren, Hymenopteren, u.a.). Das Nest in Form einer offenen Mulde wird im Innenbereich von Ställen, Scheunen, Schuppen und anderen Gebäuden auf Wandvorsprüngen, auf Balken, auf künstlich angebrachten Nistbrettern, u.a. gebaut (siehe zweites Foto).    

 

Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Jungvögel im Nest [August]
Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Jungvögel im Nest [August]

Nestbau aus mit Speichel angefeuchteten Lehm- und/oder Erdklümpchen und kurzen Grashalmen. Nestmulde wird mit Federn und Halmen ausgepolstert. Auch Akzeptanz von Kunstnestern. Ausgeprägte Ortstreue. Die meisten Paare bzw. Vögel kehren an den Brutplatz und an das Nest der Vorjahre zurück. Legebeginn in ME Ende April bis Ende Mai. Brutdauer 13 - 16 Tage. Weibchen brütet allein. Fütterung der Jungen in den ersten Tagen nur durch das Männchen, später durch beide Elternvögel. Nestlingszeit 20 - 24 Tage. Die ausgeflogenen Jungvögel (drittes Foto) werden noch 2 Wochen von den Altvögeln versorgt. 1 - 3 Jahresbruten (Ersatzbrut bei Gelegeverlust). Der Bestand in ME beträgt 3,8 - 6,3 Mio. Brutpaare (Deutschland 0,9 - 1,6 Mio.), aber deutlich rückläufige Tendenz. Für die Rauchschwalbe gilt europaweit ein ungünstiger Erhaltungsstatus. In ME und Deutschland steht sie bereits in der Vorwarnliste zur Roten Liste der gefährdeten Arten. Gründe für die Bestandsrückgänge sind die Intensivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft mit der Folge des Verlusts von Nistplätzen und Rückgang der Nahrungsinsekten durch starken Biozid-Einsatz, sowie Verluste auf dem Zug und leider auch direkte Verfolgung durch den Menschen.  

  

Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Gerade ausgeflogener Jungvogel [August]
Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Gerade ausgeflogener Jungvogel [August]

Quellen der Informationen zur Art:  (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.) Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;  (3) Das BLV Handbuch der Vögel. Alle Brutvögel Mitteleuropas (E. Bezzel) Gräfe und Unzer Verlag GmbH, München 2019

 

 

Zur übergeordneten Seite

Stelzenverwandte & Schwalben