Mehlschwalbe [engl. House Martin]

Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Adulter Vogel [Juli]
Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Adulter Vogel [Juli]

Die Mehlschwalbe (Delichon urbicum)  [Länge 12,5 cm, Geschlechter gleich, Familie der Schwalben (Hirundinidae)] ist eine der vier in Mitteleuropa (ME) brütenden Schwalben-Arten (Felsenschwalbe, Mehlschwalbe, Rauchschwalbe, Uferschwalbe). Bei den erwachsenen Vögeln (erstes Foto) sind Kopfoberseite, Rücken, Flügeloberseite und Schwanz schwarz-blau mit deutlichem Metallglanz; Körperunterseite und Bürzel rein weiß. Bei den Jungvögeln sind die braun-schwärzliche Oberseite und die bräunlich getönten Flügel ohne Metallglanz (zweites Foto) und der Bürzel ist grau. Das Brutareal der Mehlschwalbe umfasst NW-Afrika, ganz Europa (ohne den äußersten Norden) und das mittlere und nördliche Asien bis O-Sibirien, Mongolei und China. In den voranstehend genannten Regionen ist die Mehlschwalbe Sommervogel und Langstreckenzieher. Winterquartiere  liegen in Afrika und S-Afrika (westeurasische Brutvögel), bzw. S-China, Indonesien und Assam (ostasiatische Brutvögel) . Zugzeiten sind Ende März bis Anfang Mai (Rückkehr aus den Winterquartieren) bzw. Anfang September bis Ende Oktober (Flug in die Winterquartiere). Bruthabitate sind menschliche Siedlungen (Einzelgebäude bis Wohnkomplexe in Städten). Nahrungssuche in allen Landschaftstypen; während Schlechtwetter-Perioden auch häufig an Gewässern. Nahrung besteht ausschließlich aus im Flug erbeuteten Insekten.

 

Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Selbständige Jungvögel auf Stromleitung [Juli]
Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Selbständige Jungvögel auf Stromleitung [Juli]

Nestbau (häufig in kleinen Kolonien) an Außenwänden von Gebäuden unter Dachvorsprüngen etc. Nest aus Lehm oder Gewässerschlamm als Halbkugel mit größerem Flugloch. Die Nestmulde mit Federn und kleinen Halmen ausgepolstert. Auch Annahme von künstlichen Nestern. Legebeginn in ME Anfang bis Mitte Mai. Brutdauer 14 - 16 Tage. Meist brütet das Weibchen. Fütterung der Jungvögel durch beide Elternvögel. Nestlingszeit 20 - 32 Tage (stark witterungsabhängig).   1 - 2 Jahresbruten (Ersatzbrut bei Verlust des Geleges). Die ausgeflogenen Juv. bleiben noch mehrere Wochen in der Nähe des Neststandorts. Vor dem Abflug in den Süden versammeln sich die Vögel in großen Trupps (bis zu mehrere Hundert Individuen) z.B. auf Stromleitungen (drittes Foto). Der Mehlschwalben-Bestand in ME beträgt 2,6 - 4,8 Mio. BP (Deutschland 0,8 - 1,4 Mio.). Trotz dieser ansehnlichen Zahlen gilt die Mehlschwalbe in Europa als Art mit ungünstigem Erhaltungsstatus, da die Brut-Populationen in vielen Regionen rückläufige Tendenz haben. Ursachen für diese Bestandsrückgänge sind der Verlust von Nistmöglichkeiten an den modernen Wohnhäusern, Rückgang der Nahrungsinsekten durch intensiven Biozid-Einsatz in der Landwirtschaft und hohe Verluste auf dem Zug und in den Winterquartieren. In Deutschland steht die Mehlschwalbe deshalb bereits im Vorwarnregister für die Rote Liste der bestandsgefährdeten Vogelarten.  

 

Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Versammlung von Vögeln auf Stromleitung [August]
Mehlschwalbe (Delichon urbicum) Versammlung von Vögeln auf Stromleitung [August]

Quellen der Informationen zur Art:  (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.) Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;

(2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;

(3) Taschenlexikon der Vögel Deutschlands (H.-J. Fünfstück et al.) Quelle & Meyer Verlag, Wiebelsheim 2010

 

 

Zur übergeordneten Seite

Stelzenverwandte & Schwalben