Heckenbraunelle [engl. Dunnock]

Heckenbraunelle (Prunella modularis) Adulter Vogel (Männchen ?) [April]
Heckenbraunelle (Prunella modularis) Adulter Vogel (Männchen ?) [April]

Die Heckenbraunelle (Prunella modularis) [Länge 14,5 cm, Familie der Braunellen (Prunellidae), sperlingsähnliche Färbung] gehört, obwohl sie in Mitteleuropa sehr häufig vorkommt und ein auffallendes Gesangsverhalten zeigt (kurzer, ein wenig klirrender Gesang, der von einer exponierten Singwarte, z. B. von Spitze eines nicht allzu hohen Baums oder Strauchs, vorgetragen wird) nicht zu den allgemein bekannten Vögeln. Männchen u. Weibchen sind sehr ähnlich gefärbt. Zwar ist die graue Färbung an Kopf, Hals, Kehle und Brust bei vielen Männchen weiter ausgedehnt und etwas intensiver getönt als bei den Weibchen. Aber bei der Beobachtung eines einzelnen Vogels im Freiland kann man i.d.R. nicht zwischen den beiden Geschlechtern unterscheiden. Die Vögel auf den ersten beiden Fotos könnten aufgrund der voranstehend genannten Unterscheidungskriterien evtl. Männchen sein.   -   Das Brutareal der Heckenbraunelle umfasst Westeuropa, Mitteleuropa, Skandinavien, Finnland (ohne den äußersten Norden), N-Spanien, Italien (nur Hochlagen der Apenninen), die Balkanländer (ohne Griechenland), O-Europa (Weißrussland und die Ukraine nur teilweise besiedelt), Kleinasien und die Kaukasus-Region. Mit einem Bestand von 2 - 3 Mio. Brutpaaren in Mitteleuropa (ME) besteht keine Gefährdung der Art. 

 

Heckenbraunelle (Prunella modularis) Adulter Vogel (Männchen ?) [Mai]
Heckenbraunelle (Prunella modularis) Adulter Vogel (Männchen ?) [Mai]

Lebensräume der Heckenbraunelle sind Misch- und Nadel-Wälder (Fichtenschonungen und Mischwälder mit sehr viel Unterwuchs), Landschaften mit dichten Hecken, Friedhöfe, Parks und buschreiche große Gärten in den Randlagen von Ortschaften. Die Heckenbraunelle ist sowohl Jahresvogel (Brutvögel West- und Süd-Europas und des westlichen ME) als auch Zugvogel (Brutvögel des östlichen ME, N-Europas und O-Europas).  Die Winterquartiere der östlichen und nördlichen Brutvögel liegen in S-Frankreich, Spanien, Kleinasien, Iran und Irak. Das Nahrungsspektrum enthält sowohl tierische als auch pflanzliche Komponenten:  Im Sommer vorwiegend Insekten (inklusive deren Larven und Puppen), im Herbst und Winter hauptsächlich Sämereien von Wildkräutern. Die in ME überwinternden Vögel sind häufige Besucher von Futterstellen. Der Nestbau erfolgt bevorzugt in dichten jungen Nadelbäumen (Fichten, Douglasien) und Hecken in Höhen von 1,5 bis maximal 3 m. Beginn der ersten Brut Mitte April. Eine evtl. zweite Brut Juni/Juli. 

  

Heckenbraunelle (Prunella modularis) Selbständiger Jungvogel [Oktober]
Heckenbraunelle (Prunella modularis) Selbständiger Jungvogel [Oktober]

Die Gelege enthalten 4 - 5  grünblaue Eier. Brutdauer 11 - 14 Tage. Nestlingszeit ebenfalls 11 - 14 Tage. Die Jungvögel verlassen noch flugunfähig das Nest und verbringen die Zeit bis zum Erreichen der Flugfähigkeit (einige Tage) am Boden in dichtem Pflanzenwuchs. Sie werden von beiden Eltern gefüttert. Die flüggen Jungvögel sind ähnlich gefärbt wie die adulten Vögel, haben oberseits aber etwas breitere schwärzliche Flecken als letztere. Auf dem dritten Foto ein Vogel (im Herbst aufgenommen), welcher aufgrund des fleischfarbenen Schnabelgrunds als Jungvogel identifiziert werden kann. Ganz zum Schluss noch der Hinweis, dass die Heckenbraunelle (wie die Mehrzahl der Grasmücken, der Teichrohrsänger, das Rotkehlchen, u.a.), ein Wirtsvogel des Kuckucks ist.  

 

 

Quellen der Informationen zur Art:  (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.)

Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas

(H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;  (3) Der Kosmos Vogelführer (L. Svensson et al.)

Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart 2011

 

Zur übergeordneten Seite

Sperlinge, Ammern u.a.