Meerstrandläufer [engl. Purple Sandpiper]

Meerstrandläufer (Calidris maritima) Adulter Vogel im Schlichtkleid (Küste bei Westkapelle, NL) [September]
Meerstrandläufer (Calidris maritima) Adulter Vogel im Schlichtkleid (Küste bei Westkapelle, NL) [September]

Der Meerstrandläufer (Calidris maritima) [Länge 20 - 22 cm, Geschlechter gleich, Familie der Schnepfenverwandten (Scolopacidae)] ist Durchzügler und Wintergast an den Küsten Deutschlands, Belgiens, der Niederlande,  Großbritanniens, Frankreichs und Spaniens. Seine Brutgebiete liegen in NO-Nordamerika, Grönland, Island, auf den arktischen Inseln, in Skandinavien und N-Sibirien. Außerhalb der Brutzeit kann man ihn als Gastvogel an steinigen bzw. felsigen Küsten Europas (D, NL, DK, GB, F und E) beobachten, häufig vergesellschaftet mit Steinwälzern, beispielsweise mehrere Hundert Überwinterer an niederländischen Küsten. Auf dem ersten Foto ein adulter Vogel im Schlichtkleid, fotografiert an einem Blockstrand in der Nähe von Westkapelle, Zeeland. In beiden Kleidern (Prachtkleid und Schlichtkleid) ist der Meerstrandläufer mit seiner braun-grauen Oberseite und der braun-grau gefleckten weißlichen Unterseite ziemlich unscheinbar gefärbt. Allerdings hat das Schultergefieder im Prachtkleid einen deutlichen purpurfarbenen Schimmer (deswegen der engl. Name Purple Sandpiper), der bei den Vögeln im Schlichtkleid meistens kaum noch vorhanden ist (vgl. erstes Foto). Bei dem Vogel auf dem zweiten Foto ist der Purpurschimmer mehrerer Schulterfedern aber noch recht deutlich zu erkennen.   

 

Meerstrandläufer (Calidris maritima) Adulte Vögel im Schlichtkleid (Küste bei Westkapelle, NL) [September]
Meerstrandläufer (Calidris maritima) Adulte Vögel im Schlichtkleid (Küste bei Westkapelle, NL) [September]

Adulte Vögel und Jungvögel sind auf den ersten Blick nicht sehr unterschiedlich gefärbt. Bei genauerem Hinsehen lassen sie sich aber doch gut unterscheiden. Oberseite, Kopf und Brust der adulten Vögel (erstes und zweites Foto) sind düster braun-grau und der Schnabel (im Schlichtkleid) ist nur ganz am Grund dunkel-gelb. Bei den Jungvögeln (drittes Foto) bilden die hellen Ränder der Armdeckfedern und Schulterfedern ein auffälliges Schuppenmuster und die Schnabelbasis ist viel deutlicher orange-gelb als bei den erwachsenen Vögeln. -  Die Nahrung des Meerstrandläufers besteht aus Mollusken und kleinen Crustaceen (an marinen Standorten) sowie aus Insekten und Pflanzenbestandteilen (an den binnenländischen Brutplätzen). Die Brut erfolgt auf trockenen, steinigen Böden an den Küsten oder in der Bergtundra. Nestmulden werden reichlich mit Pflanzenmaterial ausgepolstert. Legebeginn im Süden des Brutareals frühestens im Mai, in den weiter nördlichen Gebieten erst ab Juni. Brutdauer 21 - 22 Tage. Beide Altvögel brüten. Die Jungen werden vom Männchen betreut und sind nach 21 - 28 Tagen selbständig. Nur eine Jahresbrut. Gesamtbestand in Europa 28.000 - 75.000 Brutpaare. Trotz dieser relativ geringen Zahl keine Gefährdung der Art erkennbar. Zum Schluss noch der Hinweis, dass auf einer fremden Webseite Fotos vom Steinwälzer fälschlicherweise als solche vom Meerstrandläufer tituliert werden. 

 

Meerstrandläufer (Calidris maritima) Selbständiger Jungvogel (Küste bei Westkapelle, NL)  [September]
Meerstrandläufer (Calidris maritima) Selbständiger Jungvogel (Küste bei Westkapelle, NL) [September]

 Quellen der Informationen zur Art

(1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.) Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001; (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;  (3) Der Kosmos-Vogelführer (L. Svensson et al.)  Franckh-Kosmos Verlags GmbH & Co., Stuttgart 2011

 

Zur übergeordneten Seite

Schnepfenverwandte