Rabenkrähe (Corvus corone corone) adulter Vogel [Oktober]
Rabenkrähe (Corvus corone corone) adulter Vogel [Oktober]

Die Rabenkrähe (Corvus corone corone) [Länge 45 - 49 cm, Geschlechter gleich] gehört mit der sehr nahe verwandten Nebelkrähe (Corvus c. corvix) zu der Superspecies Corvus corone ("Aaskrähe") in der Familie der Krähenverwandten (Corvidae).  Die Superspecies "Aaskrähe" besiedelt die gesamte gemäßigte Zone Europas und Asiens (mit Ausnahme von Tibet und S-Asien) bis an den Pazifik. Die Rabenkrähe (erstes Foto) brütet in W- und S-Deutschland, den Benelux-Ländern, England, Frankreich und auf der iberischen Halbinsel (mit Ausnahme des äußersten Südens). Die übrigen Gebiete Europas und Asiens sind das Brutareal der Nebelkrähe (zweites Foto).  Die Grenzlinie zwischen den beiden Unterarten verläuft von der Ostsee (Lübecker Bucht) zur Elbe bei Boizenburg, dann im Elbtal bis Dresden, durch das Moldautal südwärts über die Donau bis zum nördlichen Rand der Alpen, und von da zur Schweiz und Südfrankreich. Die Regionen westlich und östlich (ca. 50 km Breite) von dieser Grenzlinie sind populationsgenetische Mischzonen der beiden Unterarten. Mit etwa 500.000 Brutpaaren in Deutschland und den Benelux-Ländern gehört die Rabenkrähe (Corvus c. corone) zu den häufigen Vögeln dieser Region und ist hier i.d.R. Jahres- und Standvogel, z.T. auch Strichvogel.   

 

Nebelkrähe (Corvus corone corvix) adulter Vogel [Oktober]
Nebelkrähe (Corvus corone corvix) adulter Vogel [Oktober]

Die Raben- und Nebelkrähen brüten in offenem Gelände mit einzelnen Bäumen oder Baumgruppen, in Feldgehölzen oder am Rand von Wäldern, auf Friedhöfen und in Parkanlagen. Sie sind Allesfresser. Das Nahrungsspektrum umfasst tote und lebende Tiere (z.B. Verkehrsopfer auf Straßen, Jungvögel, Insekten, Würmer, etc.), Vogeleier, pflanzliche Produkte (Körner, Nüsse, Obst, Beeren, etc.) und Lebensmittelreste. Zur Nahrungssuche werden Äcker und Weiden, Gewässer, Mülldeponien u.a. besucht. Das Nest wird i.d.R. auf hohen Bäumen gebaut, gelegentlich aber auch an Felswänden oder in hohen Hecken. In Mitteleuropa Beginn der Brut April bis Mai (nur eine Jahresbrut). Die nachfolgenden Angaben gelten für die  Rabenkrähe (C. corone corone). In deren Gelegen meist 5 Eier. Brutdauer 18 - 20 Tage. Nestlingsdauer 31 - 32 Tage. Während der ersten Nestlingswoche hudert das Weibchen die Jungen und nur das Männchen sorgt für Futter. Nach der ersten Woche aber füttern beide Elternvögel. Ab Juli bilden die Vögel abendliche Schlafgesellschaften mit bis zu mehreren Hundert Individuen, die in höheren Bäumen von Feldgehölzen oder Wäldern übernachten. Trotz eifriger Verfolgung durch den Menschen ist der Bestand der Rabenkrähe derzeit nicht gefährdet.

 

Quellen der Informationen zur Art: (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.)

Lizenzausgabe eBook. AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas

(H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012

 

Zurück zur übergeordneten Seite

Krähenvögel et al.