Amsel (Turdus merula) Männchen [März]
Amsel (Turdus merula) Männchen [März]

Die Amsel (Turdus merula) [Länge 24 - 25 cm, Familie der Drosseln (Turdidae)] ist einer der bekanntesten und häufigsten Vögel Mitteleuropas (allein in D mindestens 10 Millionen Brutpaare). Das erste Foto zeigt ein adultes Männchen, unverwechselbar mit seinem durchgehend glänzend schwarzen Gefieder und dem gelben Schnabel und Lidring (diesjährige Männchen haben einen schwarz-braunen Schnabel). Die Weibchen (zweites Foto) sind oberseits dunkelbraun und auf der hellen Kehle dunkelbraun gefleckt, auch die dunklere Brust hat etwas diffuse braune Flecken. Das Brutgebiet umfasst Europa (inkl. Mittelmeerinseln), NW-Afrika (inkl. Madeira und Kanaren), Kleinasien und China. Lebensräume sind Laub- und Mischwälder (vor allem die Randzonen), Feldgehölze, Heckenlandschaften, Parks und Gärten (auch inmitten von Städten). In Mitteleuropa, auf den britischen Inseln, in S-Skandinavien, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, den Balkanländern, NW-Afrika und Kleinasien ist die Amsel Jahresvogel. Die in N-Skandinavien, Finnland, dem Baltikum, Polen und Weißrussland brütenden Vögel ziehen im Winter in südlicher gelegene Gebiete.

 

Amsel (Turdus merula) Weibchen [März]
Amsel (Turdus merula) Weibchen [März]

Die Nahrung der Amsel ist ungefähr zur Hälfte tierisch (Würmer, Insekten, Insektenlarven und gelegentlich auch Jungfrösche und Nacktschnecken). Ab Sommer werden verstärkt verschiedene Beeren und Obst gefressen. Im Winter häufiger Besuch von Futterstellen (Haferflocken, Obst u.a.).  In Mitteleuropa Beginn der Brut Anfang bis Mitte April, manchmal auch etwas früher. Nestbau in Bäumen und Sträuchern, sowie in Nischen und hohem Pflanzenbewuchs an Gebäuden.  2 - 3 Bruten im Jahr. Gelege mit 4 - 6 Eiern. Brutdauer 12 - 14 Tage. Nestlingszeit 13 - 16 Tage. Die Fütterung der Nestlinge erfolgt anfänglich nur mit Insekten und Würmern. Die Jungvögel verlassen das Nest in noch flugunfähigem Zustand (sind dann in Gärten leichte Beute von Hauskatzen) und werden noch etwa zwei Wochen nach Verlassen des Nests von den Altvögeln gefüttert (zuerst von beiden Elternvögeln, später nur noch vom Männchen).  Ein noch nicht ganz selbständiger Jungvogel auf dem dritten Foto.

 

Amsel (Turdus merula) noch nicht ganz selbständiger Jungvogel [August]
Amsel (Turdus merula) noch nicht ganz selbständiger Jungvogel [August]

Trotz hoher Verluste (ca. 60 %) bei Brut und Jungvögeln verursacht durch Elstern, Eichelhäher, Rabenkrähen, Marder und - vor allem  -  Hauskatzen ist der Fortbestand der Art im gesamten Verbreitungsgebiet nicht gefährdet.

 

Quellen der Informationen zur Art:

(1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.) Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001; (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;  (3) Taschenlexikon der Vögel Deutschlands (H.-J. Fünfstück et al.) Quelle und Meyer Verlag, Wiebelsheim 2010

 

 

Zurück zur übergeordneten Seite

Krähenvögel et al. 

 

Download
Amsel-Gesang (im Hintergrund Buchfink "tschi-tschi-tschi-tschi-tschi-tschi-ri-tir")
Amsel_Buchfink.wav
Wave Audio Datei 6.5 MB