Fischadler [engl. Osprey]

Fischadler (Pandion haliaetus) adulter (?) Vogel auf dem Herbstzug über dem Rodder Maar [September]
Fischadler (Pandion haliaetus) adulter (?) Vogel auf dem Herbstzug über dem Rodder Maar [September]

Der Fischadler (Pandion haliaetus) [Familie der Fischadler (Pandionidae), Brutvogel in N-Amerika, Eurasien, Afrika, Neuguinea und Australien] ist mit einer Körperlänge von 55 - 58 cm nur wenig größer als der Mäusebussard. Im Flug erreicht er mit einer Flügelspannweite von 145 - 170 cm aber fast die Maße des Rotmilans. Die adulten Vögel sind oberseits einfarbig grau-braun (ohne weiße Federspitzen wie bei den Jungvögeln), unterseits weiß mit braunem Brustband (beim Männchen weniger stark ausgeprägt als beim Weibchen), Kopf weiß mit breitem schwarz-braunen Zügelstreif. Das eurasische Brutareal erstreckt sich von N-Schottland, N-Mitteleuropa , Skandinavien, Finnland und O-Europa über Russland und Sibirien bis O-Asien. In den voranstehend genannten Brutgebieten ist der Fischadler Sommervogel (Winterquartiere im Mittelmeerraum und in den afrikanischen Regionen südlich der Sahelzone). In Deutschland ist er seltener Brutvogel (insgesamt nur 400 - 450 Brutpaare) mit Vorkommen vor allem in Brandenburg, aber auch in Niedersachsen (z.B. zwei Paare in der Nähe vom Dümmer See).  Lebensräume sind Süßwasserseen umgeben von lichten Wäldern bzw. Gehölzen, Flussauen, küstennahe Brackgewässer und Meeresküsten (im Mittelmeerraum).  Auf dem Foto ein Vogel (adult ?) in typischer Flugsilhouette (mit nur 4 "Fingern" an den Schwingenenden) auf seinem herbstlichen Zug ins Winterquartier, aufgenommen am Rodder Maar (Kr. Ahrweiler, RLP).

 

Die Hauptnahrung besteht aus Fischen (bevorzugte Größe 150 - 350 g), die stoßtauchend erbeutet werden (bei Engpässen bzgl. Fischbeute aber auch Kleinsäuger, Reptilien und Vögel). Bau des Horstes auf hohen, einzeln stehenden Bäumen oder auf Bäumen am Waldrand, zunehmend auch auf Strommasten oder künstlichen hohen Brutplattformen. Legebeginn in Mitteleuropa ab Anfang April, in N-Europa erst ab Mai und im Mittelmeergebiet schon ab März. Gelegegröße i.d.R. 3 Eier. Brutdauer 34 - 41 Tage. Nestlingszeit 50 - 54 Tage (Weibchen füttert, Männchen sorgt für die Nahrung). Die Juv. sind mit 54 - 60 Tagen voll flugfähig. Familienzusammenhalt noch 1 - 2 Monate. Nur 1 Jahresbrut. Männchen, Weibchen und Juv. fliegen getrennt in die Winterquartiere. -  Zum Schluss noch einige Anmerkungen zum Status der Art. Nach intensiver Verfolgung im 19. und 20. Jahrhundert war der Fischadler in West- und Mitteleuropa nahezu ausgerottet. Erst nach Unterschutzstellung in den 1970er Jahren erholten sich die Bestände und haben sich seitdem z.B. in Schottland und in Brandenburg vervierfacht. Es besteht also Grund zu der Hoffnung, dass uns dieser schöne Greifvogel noch eine gute Weile erhalten bleiben wird.  

 

Quellen der Informationen zur Art:  (1) Handbuch der Vögel Mitteleuropas (U.N. Glutz von Blotzheim, Hrsg.)

Lizenzausgabe eBook, AULA-Verlag, Wiebelsheim 2001;  (2) Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas (H.-G. Bauer et al., Hrsg.) AULA-Verlag, Wiebelsheim 2012;  (3) Der Kosmos Vogelführer (L. Svensson et al.)

Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co., Stuttgart 2011

 

Zur übergeordneten Seite
Greifvögel & Eulen